Die Möglichkeiten

Das Frankfurter Planetarium befindet sich im alten Wasserturm in 17m Höhe.

Die Aussichtsplattform in 27m Höhe bietet einen guten Rundblick über die Stadt und das Umland.

neues Ganzkuppel-Projektionssystem 360° FullDome ist installiert

aktualisiert: 22. Juni 2017 ---

aktuell: die Sommerferien sind nicht mehr weit

Anfragen von Kitas, Schulen, Geburtstagen, privaten Buchungen immer erwünscht

-- NEU -- Musikprogramm: QUEEN - Heaven --- Space Rock Symphonie

neue Programme unter "Programme"

Bitte Bildungsspender anklicken und informieren


Die Möglichkeiten --nahe Zukunft und schon ab November 2016

 

Das Planetarium Frankfurt soll ein anerkannter, integrierter Bestandteil der Kulturlandschaft der Stadt werden. Die Besucher aus der Stadt, dem Umland und die Touristen kommen gern und öfter zu verschiedenen Veranstaltungen in das Planetarium.

Das besondere Merkmal des Planetariums, die halbkugelförmige Bildfläche von 100 m2 mit 360° Rundumblick, bietet Darstellungsmöglichkeiten, die nur hier möglich sind. Die bewegten Bilder lassen die Kuppel virtuell verschwinden und der Zuschauer fühlt sich selbst mitten im Geschehen. Die virtuellen Welten beschränken sich dabei nicht auf das Weltall, alle erdenklichen Szenen wie Unterwasserwelten, Phantasiewelten, Orte auf der Erde oder anderen Planeten sind möglich. Von diesen Möglichkeiten sind die Besucher so begeistert, daß sie immer wieder gern zu neuen Veranstaltungen kommen.

Da die Entwicklung der Darstellungsmöglichkeiten und damit auch der Planetariumstechnik in den letzten Jahren immer weiter fortgeschritten ist, sollte auch das Planetarium Frankfurt die Möglichkeiten des Jahres 2016 bieten. Mit neuer, moderner Projektionstechnik „Fulldome“ können wir virtuelle Flüge ins All unternehmen, wir können nicht nur unser Sonnensystem sondern auch ferne Galaxien und Planeten bereisen. Darstellungen aus vielen Bereichen der Naturwissenschaften sind möglich. Wir können damit auch Musikprogramme mit phantastischer Visualisierung an der Kuppel zeigen, die Besucher lösen sich virtuell von ihren Sitzen und schweben durch den Raum. Live-Musik kann mit 360° Videobildern untermalt werden.

 

Zukunftsmöglichkeiten -- die nächsten Jahre

 

Das Planetarium kann in den nächsten Jahren zu einem kulturellen Mittelpunkt von Frankfurt werden. Neben den genannten Kultur- und Bildungsveranstaltungen können in dem neuen, modernen Mehrzweckgebäude auch Ausstellungen oder Tagungen durchgeführt werden. Die Platzkapazität des Planetariums beträgt über 100 Sitzplätze, was insbesondere für kulturelle Veranstaltungen sinnvoll ist. Im Zentrum von Frankfurt gelegen, ist der Kuppelsaal barrierefrei zu besuchen und kann von allen Besuchern gut erreicht werden. Das Gebäude hat eine moderne, planetariumstypische "astronomische" Gestaltung mit Foyer, Kasse, Astroshop, der Möglichkeit zu gastronomischer Versorgung, entsprechende Technikräume und moderne, energiesparende Haustechnik.

Dieses alles ist auch in Frankfurt, wie in vielen anderen Städten in Deutschland, möglich.

Dazu könnte das vorhandene Gelände des alten Gaswerkes im Herzen von Frankfurt verwendet werden. Insbesondere das Gasometer eignet sich hervorragend als Planetariumsgebäude. Der runde Grundriss und die Größe wären ideal für diesen Zweck. Die historische Aussenansicht mit den wenigen Fenstern könnte original erhalten bleiben. Der Innenausbau könnte als Neubau den aktuellen Stand der Technik in jeder Hinsicht repräsentieren.

Ein Projekt dieser Größenordnung kann sicherlich nicht mit Mitteln der Stadt finanziert werden. Hier ist die intensive Suche nach Fördermöglichkeiten auf Landes-, Bundes-, und Europaebene erforderlich, vielleicht unter solchen Stichpunkten wie: Euroregion, Kulturförderung, Bildung, Kinderbetreuung, Stadtumbau, soziale Stadt, Denkmalschutz, energetische Sanierung .....